Pressemitteilung der SeniorInnenvertretung in Mitte vom 12.7.2012

Die SeniorInnenvertretung in Mitte
Pressemitteilung vom 12.7.2012
SOLIDARITÄT MIT PANKOW

Die SeniorInnenvertretung in Mitte begrüßt die und solidarisiert sich mit den Aktionen der Seniorenfreizeitstätte in der Stillen Straße in Pankow.
In Mitte wurden in den letzten Jahren zwei Einrichtungen dieser Art geschlossen und die NutzerInnengruppen umgesetzt. Mit mehr oder weniger Erfolg – ältere Menschen nutzen meist wohnortnahe Einrichtungen und haben oft Probleme mit Veränderungen, da bröckelt dann einiges weg.
Zwei weitere Freizeitstätten werden 2012 geschlossen. In der Schulstraße 118 ist eine Asbestsanierung fällig. Verwaltung und Träger suchen seit langem erfolglos nach einem anderen Objekt, man spricht auch hier von Verlagerung und Aufteilung der über dreißig Nutzergruppen und will zum Jahresende oder früher das Objekt schließen.
In der Reinsberger Str. 56 sei seit Jahren ein Rückgang der Besucher zu verzeichnen, die Nachbarschaft habe sich verändert und die Miete sei unverhältnismäßig hoch, so hat der Bezirk den Vertrag zum 30.9.2012 gekündigt. Bleiben noch 20 Einrichtungen übrig mit Angeboten für die rund 60000 Menschen über 60 im Stadtbezirk Mitte
Der Bezirk hat kein Geld – als einziger Bezirk hat er seine Hausaufgaben zum Haushalt nicht termingemäß erledigt und der Finanzsenator hat die Mittel nicht freigegeben.
Wir, die SeniorInnenvertretung in Mitte von Berlin protestieren gegen die ersatzlose Schließung und überlegen gemeinsam mit den Senioreneinrichtungen Aktionsmöglichkeiten, auch angeregt durch den Protest in Pankow.
Es kann nicht sein, dass die fast 20% der Bevölkerung von Mitte in solcher Weise immer weiter in ihren Möglichkeiten der Vernetzung, Kommunikation und Freizeitgestaltung durch Sparen am falschen Platze und ein rigides Gebäudemanagement eingeschränkt werden. Auch der Senat ist hier gefordert: Die Umsatzsteuern der Alten finanzieren seine Arbeit mit und ihr zuverlässiges Wahlverhalten gibt der Politik Rückenhalt. Wie lange noch?

Ansprechpartnerin:
Elke Schilling
Vorsitzende der SeniorInnenvertretung Mitte von Berlin
030 644 90 163

Quelle: Arbeitskreis Berliner Senioren

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.