Sa 08.09.2012 16 Uhr: Theater im besetzten Seniorenclub Stille Straße

Der Gedanke, dass Senioren Alten- und Freizeitheime besetzten und sich auf diese Weise gegen Immobilienspekulationen zur Wehr setzten, wurde schon vor ein paar Jahren ernsthaft durchgespielt, immer wieder – auf der Theaterbühne.

„Feierabendrebellen“ hieß das Stück, gespielt von der Theatergruppe OstSchwung, die zu Deutschlands ältestem Seniorentheater gehört, dem Berliner Theater der Erfahrungen, gegründet 1980.

Vor zwei Jahren wurde das Theaterstück abgesetzt – seit zwei Monaten spielt es im wahren Leben: Rentnerinnen und Rentner besetzen die Seniorenbegegnungsstätte Stille Straße in Berlin-Pankow, um für deren Erhalt und für ihre Vorstellungen eines selbstbestimmten Un-Ruhestandes zu kämpfen – der Bezirk will das sanierungs-bedürftige Haus verpachten oder verkaufen, bekommt 20 Prozent vom Erlös. Toll!
Wieviel das sein wird, weiß im Moment niemand. Noch toller!

Die Alten von der Theatergruppe OstSchwung, die vor politischen Themen nicht zurückschrecken, lächeln milde: schon in ihrem Theaterstück steckte der Investor letztlich zurück und man einigte sich gütig. Alte können eben zäh sein, aus Erfahrung – auch wenn die Zeiten mal nicht rosig sind:

„Ach du liebes bisschen!“ heißt dann auch ihr selbst entwickeltes Theaterstück, mit dem sie klar machen, dass Einsicht manchmal schmerzhaft sein kann aber Visionen unverzichtbar sind: nicht nur in Amtsstuben, auch im wahren Leben, in der Liebeund überhaupt:

Samstag, 8. September, 16 Uhr
Seniorenclub Stille Straße 10
13156 Berlin-Pankow

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die BesetzerInnen wird gebeten.

Quelle: Theater der Erfahrungen

Dieser Beitrag wurde unter Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.